Freisprechungsfeier der Friseur- und Kosmetik Innung Flensburg 2017

Details

Freisprechungsfeier im schönsten Beruf der Welt

b_200_0_16777215_00___images_friseur_friseurfreisprechung2017.jpg







Die diesjährigen Absolventinen mit Obermeisterin Kathrin Bindbeutel (li.) sowie den Mitgliedern des Vorstandes und der Prüfungskommission.


Zum großen Tag der Freisprechung begrüßte der Vorstand der Friseur- und Kosmetik-Innung Flensburg Ende Juni zahlreiche Gäste im Veranstaltungssaal der Handwerkskammer. Obermeisterin Kathrin Bindbeutel gratulierte insgesamt 17 Junggesellinnen zum erfolgreichen Prüfungsabschluss.


Nach einer dreijährigen Lehrzeit starten die Absolventinnen jetzt mit dem Gesellenbrief in der Tasche in einen neuen Lebensabschnitt. Während ihrer Ausbildung haben die Junggesellinnen viel gelernt und fleißig an ihrer kontinuierlichen Weiterentwicklung gearbeitet: „Looks und Ideen umzusetzen gehört zu Ihrem Handwerk. Sie erschaffen somit Persönlichkeiten mit individuellem Charakter und Aussagekraft", erklärte Kathrin Bindbeutel. Dass sich die Absolventinnen den schönsten Beruf der Welt ausgesucht haben, stellte die Obermeisterin in ihren nachfolgenden Ausführungen deutlich heraus: „Sie haben eine qualifizierte Ausbildung in einem traditionellen und zugleich zukunftsgewandten Beruf gewählt. Heute können Sie mit Stolz sagen: Ja, ich bin Friseurin". Frei nach dem neuen Slogan des Handwerks „Einfach machen!" legte Kathrin Bindbeutel den Jungesellinnen aber auch die qualifizierte Weiterbildung ans Herz. „Mit der Meisterprüfung erschließen Sie sich die Grundlage für eine selbstständige Tätigkeit. Es zeichnet sich deutlich ab, dass im Friseurhandwerk in den nächsten Jahren ein erheblicher Bedarf an qualifiziertem Führungsnachwuchs und insbesondere auch an Betriebsnachfolgern entsteht, sodass sich über die Ablegung der Meisterprüfung echte Karrieremöglichkeiten ergeben."

Anerkennende Glückwünsche erhielten die Junggesellinnen darüber hinaus von Lehrlingswartin Maike Belkin. Die erfahrende Friseurmeisterin motivierte die Absolventinnen dazu, weiterhin am persönlichen Erfolg zu arbeiten und das bereits erlernte Wissen kontinuierlich zu vervollständigen: „Heute ist ein bedeutender Tag für Sie. Keine Technik; kein Internet kann das ersetzen, was wir alltäglich umsetzen und erschaffen. Unsere Handwerkskunst wird auch zukünftig gebraucht".

Als Nachfolgerin von Berufsschullehrerin Gabriele Heller, dich sich im vergangenen Jahr in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedete, richtete sich erstmalig Nadine König-Haupthoff mit einer Rede an die frischgebackenen Absolventinnen einer Freisprechungsfeier. Die junge Berufsschullehrerin zeigte sich sichtlich erfreut darüber, mit welchen hervorragenden Leistungen der diesjährigen Junggesellinnen abgeschnitten haben und forderte sie gewissenhaft dazu auf, stets offen und vor allem neugierig zu sein, wenn neue berufliche Herausforderungen anstehen. Des Weiteren erhielten die diesjährigen Innungsbesten eine besondere Würdigung der Innung.

Neben Laura Becker vom Ausbildungsbetrieb Peter Kuschel (dritter Platz) und Ekaterina Hornung, Ausbildungsbetrieb Katja Gamst (zweiter Platz), ging die Auszeichnung für den ersten Platz an Olga Wolf vom Ausbildungsbetrieb „Die Locke – Woye GmbH".

   


Unsere neue Ausbildungsbroschüre ist da.
Hier zum Downloaden.

khfl 2016 photo_1394190


   

Innungen