Freisprechungs- u. Einschreibungsfeier der Elektro-Innung 2018

Details

Elektrohandwerk: Ein zukunftsorientiertes Berufsfeld

b_250_0_16777215_00___images_elektro_elektro_freisprechung18.jpg







Obermeister Giebelstein (li.) mit den diesjährigen Junggesellen.


Vom Lichtschalter über das Smartphone bis hin zum modernen E-Mobil – Elektrizität und somit das Elektrohandwerk steckt überall mit drin. Die Arbeit der Elektrohandwerker begleitet den Menschen tagtäglich und alles was technisch, elektronisch und automatisch funktioniert, ist ein Stück Elektrohandwerk. Elektroniker, auch „E-Zubis" genannt, sind also sehr gefragt. Angefangen bei der Grund-Installation bis zur digitalen Welt eröffnen sich für junge Berufseinsteiger vielfältige Spezialisierungsfelder.


Die Prüfungsteilnehmer des aktuellen Ausbildungsjahrganges, so Obermeister Mark Giebelstein auf der diesjährigen Freisprechungs- und Einschreibungsfeier, haben mit Bravour vorbildliche Leistungen erzielt. Insgesamt erhielten Anfang Februar zwölf Elektroniker der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik ihren wohlverdienten Gesellenbrief im Veranstaltungssaal des Restaurants „Borgerforeningen" überreicht.

Des Weiteren ehrte die Elektro-Innung Flensburg Stadt und Land mit Stefan Michelsen, Jonas Zaedow und Fabian Gerusel (Innungsbester Sommer 2017) gleich drei Prüfungsteilnehmer, die bereits im vergangenen Jahr ihre Ausbildung vorzeitig abschließen konnten. Zu den frischgebackenen Jung-Gesellen gehörten darüber hinaus zwei Elektroniker für Maschinen- und Antriebstechnik. Als Innungsbester erhielt im Anschluss Sven Jens Tanneberger (Prüfungszeitraum Winter 2017/2018) eine besondere Würdigung. „Im Bereich Elektrotechnik gibt es eine Vielzahl von Spezialisierungen. Fachkräfte sind knapp und Eure Fähigkeiten stehen hoch im Kurs. Nehmt also jede Möglichkeit zur Weiterbildung wahr und gestaltet zusammen mit den Fachbetrieben die Zukunft unseres Berufsstandes", betonte der Obermeister.

Auf der anschließenden Einschreibungsfeier besiegelten 29 neue Lehrlinge den Beginn ihrer dreieinhalbjährigen Ausbildungszeit mit einem Eintrag in das Lehrlingsbuch.

   

Innungen